Gundelfingen (Druckversion)

Kindergarten „Tulpenbaum“

Kindergarten Tulpenbaum
Kindergarten Tulpenbaum

Anbau für den Kindergarten „Tulpenbaum“

Die Erweiterung des Kindergartens „Tulpenbaum“ ist beschlossen: Der Gemeinderat stimmte kürzlich für eine Variante, die Architekt Ludwig Eith vom Freiburger Büro Böwer Eith Murken mittels Verwendung vorgefertigter Holz-Bauteile womöglich bis Jahresende realisieren will.

„Da müssen alle Dinge gut ineinander laufen. Wir bemühen uns darum, garantieren kann ich es nicht“, führte er aus und stellte Details der Planungen vor. Das neue Haus soll im Obergeschoss eine Anbindung an das bestehende Gebäude erhalten, was einen barrierefreien Zugang ermöglicht. Untergebracht werden auf der oberen Ebene Gruppenraum, Materialraum, sanitäre Anlagen für Kinder und Personal, ein Personalraum sowie ein Ruhe- und Schlafbereich für Ü3-Kinder.

Im Erdgeschoss soll sich der Flur auch als Essbereich nutzen lassen, vorgesehen sind hier u.a. ein Elternsprechzimmer und ein Gruppenraum. Die Treppe wird nach außen gelegt. Erster Schätzung zufolge wird das Ganze 1.570.000 Euro kosten.

Nach Stellen des Bauantrags in Kürze könnten Ende März bereits die Ausschreibungen erfolgen, sagte Eith weiter, „im Juni Juli könnte geliefert, im August/September die Montage und im Oktober der Ausbau vorgenommen werden“.

 

Wertungen

Michael Hornbruch (FW) meinte, „nach den Nachkorrekturen aus dem Ausschuss ist das eine ordentliche Lösung“. Zustimmung der SPD kündigte Bruno Zimmermann an: „Es ist hoher Druck im Kessel, wir brauchen die Plätze.“ Gisela Gabriel (B’90/Grüne) wandte ein: „Man darf das Gelände nicht überfrachten. Es gibt zu wenig Auslauf, zumal im Süden die höheren Gebäude mehr Schatten werfen.“ Sie bedauerte, dass der katholischen Pfarrgemeinde nicht Gelegenheit gegeben wurde, im Gemeinderat Planungen zur Erweiterung des Kindergartens „Sonnenwiese“ vorzustellen: „Eine Alternative vorgestellt zu bekommen, wäre hilfreich und würde den Zeitplan nicht sprengen.“ Anders sah das Marie Luise Prunkl (CDU; „der Zeitdruck ist da“), für ihre Fraktion gab Thomas Danner die Zustimmung zum Schnell-Bau. Bernhard dechant (FDP) sagte: „Das ist ein ordentlicher, vom Bauausschuss begleiteter Entwurf“ und gab gleichfalls Zustimmung.

Christoph Paul präzisierte, der „Sonnenwiese“-Entwurf habe nicht gefallen. „Jetzt bauen wir auf gemeindeeigenem Grund. Es wird nicht der letzte Kindergarten sein, den wir brauchen“, womit er andeutete, Verhandlungen mit „Bruder Klaus“ seien nicht endgültig ad acta gelegt. Auch Bürgermeister Raphael Walz unterstrich, das Verhältnis zur katholischen Gemeinde sei gut und man bleibe im Gespräch. Mit Mehrheit entschied der Rat gegen die Stimmen der der Grünen, das „Tulpenbaum“-Vorhaben anzupacken. Gisela Gabriel insistierte: „Mir geht es um die Qualität des Standortes.“ Lage und Bewegungsmöglichkeiten in Wildtal stufe sie als qualitativ grundsätzlich besser ein als die an der Alten Bundesstraße.    

 

Entwurf Erweiterung Kindergarten Tulpenbaum

http://www.gundelfingen.de/index.php?id=87&L=0