Gundelfingen (Druckversion)

Verein für Heimatgeschichte

Hartwig Brutzer (l.) feierte mit (fast) allen ...
Hartwig Brutzer (l.) feierte mit (fast) allen ...

„Schule früher“ ist vorbei

Mit einer Finissage beendeten die Mitglieder des Vereins für Heimatgeschichte Gundelfingen und Wildtal die zweiterfolgreichste Ausstellung ihrer Einblicke in die örtliche Vergangenheit: „Schule früher“.

Vorsitzender Hartwig Brutzer listete auf, was man geleistet hatte: Zwischen dem Eröffnungstag 16. September 2016 und dem Schlusstag 23. Januar 2018 hatten 2.203 Besucher Kreidetafel, Rohrstock & Co. besichtigt. 137 Gäste waren damit durchschnittlich allmonatlich ins Englerbeck-Huus gekommen. Noch besser besucht war nur die Ausstellung zum 1.000-jährigen Orts-Jubiläum.

 

208 Stunden „in der Schule“

Führungen hatte es gegeben, für Schulklassen, für Interessierte aus dem Seniorenwohnheim, für Pensionäre der Realschule Emmendingen, für Teilnehmer eines Jahrgang-1971-Klassentreffens usw. Gesamt-Betreuungszeit einschließlich Aufsichten: 208 Stunden.

Berücksichtigt sind dabei nicht die Menge an Vorbereitungs-Zeiteinheiten, die für Sammeln und Sichten, Besorgen und Beschriften der vielen originalen und in einigen Fällen originalgetreu nachgebauten Stücke investiert wurden. „Abgebaut ist schnell“, hieß es in der Runde der Helfer, die bei Wildtäler Wein und köstlichstem Guglhupf inmitten der Ausstellung das Geschaffte Revue passieren ließen. So recht anpacken wollte dennoch zunächst niemand, die „Zerstörung“ des so hingebungsvoll Präsentierten wurde noch ein wenig hinausgeschoben. Dann aber musste es schließlich doch einmal sein.

Brutzer verwies auf eine akribisch geführte Liste der Expositions-Objekte: „Alles muss an die Leihgeber oder in unsere Lagerstätte zurück“, sagte er und nannte einige, die befristet altes Schul-Utensil hergegeben hatten. Private aus dem Ort waren darunter, das Schulmuseum Zell-Weierbach und die Johann-Peter-Hebel-Grundschule Gundelfingen. Besonders dankte Brutzer den Unermüdlichen, die beim Herrichten, Aufsichtführen, Transportieren oder Dokumentieren der Alt-Gegenstände geholfen haben. Auch dazu existiert inzwischen ein Dokument für die Nachwelt: Das Gästebuch verzeichnet ungewöhnlich viele Eintragungen speziell zu dieser Ausstellung.

 

„10 Jahre Betrieb im Englerbeck“

Die Historien-Freunde bleiben unermüdlich. Ab Mittwoch, 11. April, wird es im Rathaus-Foyer eine Foto-Ausstellung geben unter dem Titel „Zehn Jahre Betrieb im Englerbeck-Huus“. Und über die nächste „große“ Ausstellung wird bereits in Kürze zu berichten sein.            Herbert Geisler

http://www.gundelfingen.de/index.php?id=87&L=0