Sie verwendeten einen veralteten Browser. Bitte führen Sie für ein besseres Surf-Erlebnis ein Upgrade aus.
JavaScript scheint momentan in Ihren Browsereinstellungen deaktiviert zu sein.
Bitte nehmen Sie eine Änderung dieser Einstellung vor und laden Sie die Webseite neu, um deren volle Funktionalität zu ermöglichen.
Herzlich Willkommen
in der Gemeinde Gundelfingen
Herzlich Willkommen
in der Gemeinde Gundelfingen
Herzlich Willkommen
in der Gemeinde Gundelfingen
Herzlich Willkommen
in der Gemeinde Gundelfingen

Aktuell

Französische Lebensart in der Mediathek

Murielle Rousseau las in der voll besetzten Mediathek aus ihren Büchern "savoir vivre" und "Bretagne"
Murielle Rousseau las in der voll besetzten Mediathek aus ihren Büchern "savoir vivre" und "Bretagne"

Sonja Kuhlmann, Leiterin der Mediathek Gundelfingen freute sich am Freitagabend sichtlich, die Lesung von Murielle Rousseau vor voll besetztem Haus zu eröffnen. Die Französin, die seit über 20 Jahren in Gundelfingen lebt, kam direkt von der englischen Buchmesse aus London angereist, um aus ihrem Buch „savoir vivre“ und dem druckfrisch erschienenen Kochbuch „Bretagne“ zu lesen.

Vor 15 Jahren begann Rousseau die Rezepte ihrer mit viel Leidenschaft kochenden Familie aufzuschreiben. Nach sechs literarischen Kochbüchern entstand im letzten Jahr „savoir vivre“, ein Buch mit kurzen Geschichten, die den Lesenden die französische Lebensart näher bringen. Rousseau startete ihre Lesung mit „L’heure bleu“. Die „blaue Stunde“ beschreibt für den Franzosen die Zeit zwischen Tag und Nacht, das magische Blau, das den Wechsel der Tageszeit erahnen lässt. Neben charmanten Familiengeschichten aus der Champagne nahm Rousseau die Gäste auch mit auf eine lustig-bizarre Reise mit der „Ente“ durch Paris. In das französische Kult-Auto soll, so Rousseau mit einem Lächeln, ein Bauer mit Stiefeln, ein Zentner Kartoffeln und ein Fass Wein passen. So wechselten sich Wortwitz, Romantik, Charme und ein bisschen Melancholie ab. Immer wieder gespickt mit französischen Worten, hatte die Lesung einen ganz besonderen Charme. Die Zuschauer erfuhren, dass manches Klischee die pure Realität ist. Etwa, dass in Frankreich ein Streik kein Problem darstellt, sondern eine Art Volkssport ist. Und dass wir Deutschen uns, aktuell wegen der Streiks im öffentlichen Dienst verärgert, ein bisschen von der Gelassenheit und der Solidarität der französischen Nachbarn abschauen dürfen. Fast eine Wissenschaft konnte man hinter den Küsschen-Ritualen vermuten. Rousseau klärte die Besucher auf, wo, wie, wie oft und wohin man sich in Frankreich zur Begrüßung küsst. Aber ganz ohne Kochrezept ging es auch in „savoir vivre“ nicht: Die Besucher der Mediathek wurden in die Geheimnisse einer echten Ratatouille eingeweiht. Wer sich gewundert haben mag, warum neben dem Lesetisch noch ein Tisch mit Essen stand, erfuhr dies bei der Lesung aus Murielle Rousseaus neuestem Buch „Bretagne“, in dem sie bretonische Köstlichkeiten vorstellt. Allerdings nicht ohne die für Rousseau typischen kleinen, charmanten Geschichten, die sie mit der Landschaft verbindet und mit den Leuten dort erlebt hat. Und da „Lebensfreude“ nicht nur in Frankreich bei Baguette, Wein und Parfum empfunden werden kann, sondern in jedem glücklichen und zufriedenen Moment liegt, beglückte Rousseau ihre Gäste nach der Lesung mit einer Verkostung mit „typisch“ bretonischen Salzmischungen. (sel)