Aktuell: Gundelfingen

Seitenbereiche

Sie verwendeten einen veralteten Browser. Bitte führen Sie für ein besseres Surf-Erlebnis ein Upgrade aus.
JavaScript scheint momentan in Ihren Browsereinstellungen deaktiviert zu sein.
Bitte nehmen Sie eine Änderung dieser Einstellung vor und laden Sie die Webseite neu, um deren volle Funktionalität zu ermöglichen.
Herzlich Willkommen
in der Gemeinde Gundelfingen
Herzlich Willkommen
in der Gemeinde Gundelfingen
Herzlich Willkommen
in der Gemeinde Gundelfingen
Herzlich Willkommen
in der Gemeinde Gundelfingen

Aktuell

„Neue Halle – neue Lieder“

Launig moderiert, gelungen inszeniert: Dirigent Martin Peters (l.). Moderator Olli Bolz.
Launig moderiert, gelungen inszeniert: Dirigent Martin Peters (l.). Moderator Olli Bolz.
Foto: H. Geisler

Mit seinem so betitelten Konzert vergangenen Samstagabend schrieb sich der Männergesangverein „Liederkranz“ das Faktum in seine 137 Jahre währende Chronologie, den ersten kulturellen Abend der wiedereröffneten Turn- und Festhalle gestaltet zu haben.

Dafür konnte er etliche Mitwirkende gewinnen: Pianist Sebastian Jakob, Olli Bolz als launigen Moderator, die „Gundelfinger Harmonists“ unter Rolf Haberstrohs Begleitung – und auch „nicht sichtbare“ wie die Technikhelfer oder Hausmeister Patrick Frey. Im erwartungsvollen, gut gelaunten Publikum waren unter anderem Bürgermeister Raphael Walz, Alt-Bürgermeister Dr. Reinhard Bentler, IGV-Chef Klaus Wächter sowie

vom Chorverband Breisgau dessen Präsident Jan Elert sowie Alt-Präsident Hans-Peter Hartung auszumachen.

 

Vergnügen durch Verwirbelung

Die 26 Sänger trödelten „traditionell“ auf die Bühne, was Dirigent Martin Peters und Sebastian Jakob gemeinsam am Piano zu „überspielen“ suchten. Ein Einsingen in melodiösem Kauderwelsch bildete den Auftakt eines verwirbelten Programms – nichts wurde so gegeben, wie es im Programm gereiht war. Das bereitete den oben Singenden großes Vergnügen, den unten Sitzenden Kurzweil im Suchen des aktuellen Beitrags. An alle möglichen Orte („Immer raus aus dem Haus“) ging’s musikalisch, Fernost („Himalaja-Marsch“), Paris und Spanien („Spanische Nächte“) durchstreifend. Sonnenschein und wechselnde Wetterlagen, Kaktus und Waidmannsheil, Veronikas Spargelzeit, Rumba und Cha Cha Cha, Natur und Lust und Liebe und Liebesleid – der Bogen spannte sich weit.

 

Männersache

Martin Peters ließ seinen Chor mal stark unsiono und immer wieder wellenartig registerweise alternierend die Stücke interpretieren, glänzte einmal als Solosänger („Paris“), gewährte den „Gundelfinger Harmonists“ einen guten Teil des Abends und ging mit seinen 26 Mannen dann mutig Neuland an mit dem Wise-Guys-Lied „Jetzt ist Sommer“, um das Publikum dann nach dem Dank des Vorsitzenden Henry Driemel in die späte Frühlingsnacht zu entlassen. Bei Bewirtung durch den Reitverein gab’s gute Gelegenheit zum Austausch mit den Ausführenden.

Wer männlich ist und mehr will: montags um 19.30 Uhr im Kultur- und Vereinshaus bietet der MGV Liedpflege und Gespräche unter Männer („Männer mag man eben“).       Herbert Geisler