Aktuell: Gundelfingen

Seitenbereiche

Sie verwendeten einen veralteten Browser. Bitte führen Sie für ein besseres Surf-Erlebnis ein Upgrade aus.
JavaScript scheint momentan in Ihren Browsereinstellungen deaktiviert zu sein.
Bitte nehmen Sie eine Änderung dieser Einstellung vor und laden Sie die Webseite neu, um deren volle Funktionalität zu ermöglichen.
Herzlich Willkommen
in der Gemeinde Gundelfingen
Herzlich Willkommen
in der Gemeinde Gundelfingen
Herzlich Willkommen
in der Gemeinde Gundelfingen
Herzlich Willkommen
in der Gemeinde Gundelfingen

Aktuell

Hexen, Geister ... – Fasnachtsmeister

Voran d’Fässlistemmer – Hunderte folgten.
Voran d’Fässlistemmer – Hunderte folgten.

Die Gundelfinger Narrenzunft d’Fässlistemmer hatte erneut gerufen und Tausende kamen. Dicht säumten sie beide Seiten der langen Umzugsstrecke.

Von der Ortsmitte zog der närrische Bandwurm im Uhrzeigersinn durch den Ort. Musik – und manchmal das, was dafür gelten durfte –, Schellenkling und Rätschenklang, „Narri – narro!“-Rufe und anderes ausgelassenes Gedöns untermalten Schabernack und Hexenstreiche.

Das Kindchen-Schema zeigte Wirkung, wohl am meisten Süßigkeiten wurde jenen zu- oder vor die Füße geworfen, die das Schulalter bestenfalls erreicht hatten und sich in fantasievollem Outfit als Narrensame am Rand des Tollwitzes bewegten.

 

„Vorsicht – Überfall ...!“

Am Sonneplatz begrüßten und bejubelten Oberzunftmeisterin Sandra Lorenz und Kampagnen-Moderator Nico Frei die vorbeiziehenden Gästegruppen gemeinsam mit Bürgermeister Raphael Walz und Partnerin Ines Häring. Am Spätvormittag hatten sie den Zunftmeisterempfang im Rathaus organisiert, was auch Betty Barbecue die Einladung auf den Ehrenwagen der Gundelfinger Fasnacht eingebracht hatte. An ihnen und dem närrischen Gevölk entlang der Straßen zogen jede Menge Hexen-Vereinigungen, aber auch Teufel, Geister und gelindere Gruppierungen. Mal gutmütig verspielt, mal neckisch ausgelassen streuten sie Guzzele und Konfetti ins Volk, entführten hie eine Jungfer ins „Hexenbecken“, malten da eine „Alte“ violett, neongelb oder krachert-rot an oder mausten Haarspangen und anderes beweglich‘ Gut.

 

„Wer hat den größten ...?“

Hochaufragende Wagen, in Größe, Gestaltung und Gedröhn miteinander um Gute Laune wetteifernd, keuchten am Ende des Zuges durch den Ort, in dessen Mitte sich rund um Würstl und Crépes, bei Vino und Limo Beteiligte, Begleiter und Belustigte bunt mischten, um miteinander jenen Mix zu brauen, von dem durch Narrengefilde geraunt wird: „Zur Gundelfinger Fasnacht – da kannsch‘ kumme, da is was los!“  Herbert Geisler