Sie verwendeten einen veralteten Browser. Bitte führen Sie für ein besseres Surf-Erlebnis ein Upgrade aus.
JavaScript scheint momentan in Ihren Browsereinstellungen deaktiviert zu sein.
Bitte nehmen Sie eine Änderung dieser Einstellung vor und laden Sie die Webseite neu, um deren volle Funktionalität zu ermöglichen.
Herzlich Willkommen
in der Gemeinde Gundelfingen
Herzlich Willkommen
in der Gemeinde Gundelfingen
Herzlich Willkommen
in der Gemeinde Gundelfingen
Herzlich Willkommen
in der Gemeinde Gundelfingen

Aktuell

Mitgliederversammlung Fässlistemmer

In Würde aus dem Amt geschieden: Ex-OZM Uli Fiedler
In Würde aus dem Amt geschieden: Ex-OZM Uli Fiedler

Sandra Lorenz neue Oberzunftmeisterin

 

Mit „krummen“ Zahlen haben’s Narren bekanntlich. Bestärkt wurde dieses Schema bei der Mitgliederversammlung der Gundelfinger Narrenzunft d’Fässlistemmer, denn die erste Amtshandlung der neugewählten Oberzunftmeisterin bestand im Aufrufen des Tagesordnungspunktes mit der Nr. „13“ des gewichtigen Inhalts „Verschiedenes“. Doch der Reihe nach.

 

Rückblicke

Mit Karl-Heinz Schmidt hatten die Fässlistemmer vor nicht allzu langer Zeit ein Mitglied verloren, dem folglich das ehrende Totengedenken galt. Anschließend gaben  Kanzellarin Nadine Frei und Rentmeisterin Tanja Graf ihre Berichte ab, die beide – Nadine stärker närrische Begegnungen, Tanja den finanziellen Ertrag betonend – auf zentrale Veranstaltungen wie Hallen- und Kappenabend zu sprechen kamen. Die von Tanja Graf geführte Kasse wurde im Bericht der Kassenprüfer als durchweg korrekt geführt bewertet. Von Nadine Frei erhielten die Sportschützen und der Reitverein ein großes „Dankeschön“ für ihre tatkräftige Unterstützung mehrerer Veranstaltungen.

Auf ein entspanntes Jahr (weil ohne Großveranstaltung oder Jubiläum) blickte Oberzunftmeisterin Uli Fiedler zurück. Da sie angekündigt hatte, nicht nochmals für das Narren-Spitzenamt zu kandidieren, gewann ihr „Dankeschön“ an die Anwesenden eine besondere Akzentuierung: „Ich möchte euch für all die Jahre der Treue danken“, sagte sie. „Ich war immer stolz, eure Oberzunftmeisterin zu sein und werde mich euch und unserer Zunft auch weiterhin verbunden zeigen.“

Ihre Rede endete mit einem Blick auf das, was Fasnachtsnarren besonders am Herzen liegt – fröhliches Feiern: „30 Jahre Fässlistemmer-Schalmeien – wenn das kein Grund zum Feiern ist!“

 

Vatertags-Hock

Eben das wird zum Vatertags-Hock der Fässlistemmer an Christi Himmelfahrt, Donnerstag, 10. Mai, passieren. Am Rathausplatz bewirtet die Zunft Wanderer und Ausflügler, die Schalmeien spielen auf und Gast-Schalmeien werden sie unterhalten. Beginn der „Festivität“ ist auf 11 Uhr angesetzt.

 

Wahlen

Unter Leitung von Bürgermeister-Stellvertreter Bernd Bauer und Zuhilfe von IGV-Chef Klaus Wächter erfolgten die Wahlen. Für die Spitzenämter wie die der Beisitzer gab es schriftliche Abstimmungen, die übrigen Posten wurden per Akklamation gewählt: Oberzunftmeisterin Sandra Lorenz; Zunftmeister: Michael Fiedler; Rentmeisterin: Tanja Graf; Kanzellarin: Vanessa Ewert; Organisationsleiter: Daniel Bremer; Beisitzer: Pia Gabriel, Ulrike Fiedler, Nadine Frei. Das Amt eines Marketenders wurde angesichts ruhigerer Zeiten nicht nachbesetzt, Kassenprüfer wurden erneut Madeleine Bierer und Axel Winkler.

Bernd Bauer kombinierte die übermittelten Grüße von Bürgermeister Raphael Walz mit dem Respekt vor der Leistung der Fässlistemmer beim Ausrichten etlicher Großveranstaltungen, wozu es später noch Tipps von Seiten Klaus Wächters gab.

 

 

 

Schalmeien-Bericht

Von den Schalmeien berichtete Christine Menz vom ersten Aufspielen in der Saison Ende Januar beim Zunftabend über das „Schulstürmen“ sowie die musikalische Unterstützung von „Regenbogen“-Kindern auf dem Weg zum Seniorenzentrum bis hin zum Narrenbaumstellen. Auch Auswärtstermine wurden absolviert, etwa bei den Gottenheimer Kruttstorzen, auf der Narrenmesse oder den St.-Georg-Schalmeien in Freiburg-St.-Georgen. Im April spielten sie Rolf Meyer – langjähriger Pressebegleiter – zum 80. ein Ständchen und letztmals dann am „wichtigen“ Termin 11.11. zur Lichterspruch-Zeremonie in Gundelfingen. Das

Resümee von Christine Menz endete mit dem Aufruf: „Wir suchen noch einen Paukenspieler und könnten gut und gerne eine Handvoll Schalmeien-Spieler brauchen!“ 

Die neue Oberzunftmeisterin dankte ihrer Gemeinschaft für das erwiesene Vertrauen und nicht zuletzt ihrer Vorgängerin im Amt – der Respekt vor deren großen „Fußstapfen“ war ihr (noch) anzumerken. Größer noch allerdings – narrengemäß – war ihre Freude auf alles zünftig Kommende.         Herbert Geisler