Aktuell: Gundelfingen

Seitenbereiche

Sie verwendeten einen veralteten Browser. Bitte führen Sie für ein besseres Surf-Erlebnis ein Upgrade aus.
JavaScript scheint momentan in Ihren Browsereinstellungen deaktiviert zu sein.
Bitte nehmen Sie eine Änderung dieser Einstellung vor und laden Sie die Webseite neu, um deren volle Funktionalität zu ermöglichen.
Herzlich Willkommen
in der Gemeinde Gundelfingen
Herzlich Willkommen
in der Gemeinde Gundelfingen
Herzlich Willkommen
in der Gemeinde Gundelfingen
Herzlich Willkommen
in der Gemeinde Gundelfingen

Aktuell

La première: Franzosen an der Gemeinschaftsschule

Wer ist deutsch, wer französisch? Nicht zu erkennen? So soll's sein!
Wer ist deutsch, wer französisch? Nicht zu erkennen? So soll's sein!

La première: Franzosen an der Gemeinschaftsschule
 
 
Dass französische Austauschschüler in Gundelfingen zu Gast sind, ist nicht neu. Dennoch war der kurz vor Weihnachten beendete einwöchige Besuch von sieben Schülern aus Gundelfingens Partnergemeinde Meung-sur-Loire etwas Besonderes: Sie besuchten Achtklässler der Albert-Schweitzer-Gemeinschaftsschule – eine Premiere.
 
Herausforderungen
Teilnahme am regulären Unterricht der Gemeinschaftsschule, Freiburg-Rallye, Party im Jugendzentrum, Besuch des Europa-Parks, individuelle Ausflüge mit den aufnehmenden Gastfamilien in den Schwarzwald, Kennenlernen von Land und Leuten, Vertrautmachen mit Essgewohnheiten und Freizeitverhalten – das Programm der deutsch-französischen Tandems enthielt viele Elemente gewohnter Abläufe dieser Art. Dennoch sind sie für die Beteiligten in der Auseinandersetzung mit der jeweils 'gegenläufigen' Sprache und der Koordination von Absicht und Ausdruck immer wieder individuelle Herausforderung.
 
Zunge und Hirn, Hand und Fuß
Die meisterten die zweimal sieben jedoch zunehmend besser, wie eine Äußerung in der Abschlussrunde vonseiten der Franzosen verdeutlichte: „Der Aufenthalt hätte länger sein sollen!“ Nach einer Woche hatte man in den Teams wie in der Gruppe gut zueinander gefunden. „Wollt ihr euch schreiben?“, fragte Patricia Bureau - „Aber ja!“ lautete die Antwort. Und klar war auch: ohne Wartenmüssen auf den Postboten, heutzutage geht das 'in Echtzeit' schließlich per WhatsApp.
Alles, wozu man nicht allein Zunge und Hirn, sondern auch Hand und Fuß zur Verständigung einsetzen musste und durfte, brachte besonders viel, verdeutlichte Französischlehrerin Maike Lengemann im Rückblick. Dazu gehörten beispielsweise das gemeinschaftliche Organisieren der Jugendparty im „JuZe“, dem Jugendzentrum Gundelfingens, das Völkerballspiel (die Gemeinschaftsschüler wissen jetzt: „Ballon Prisonnier“ nennen das ihre ausländischen Nachbarn) oder das Pizza-Backen zum Ende hin. Wo jeder anpacken kann und alle gemeinschaftlich etwas zustande bringen müssen, bleibt wenig Zeit zum Nachsinnen über Sprachhemmungen – machen ist angesagt, sprechen ergibt sich da wie von selbst.
 
Gefördert - und bald wieder gefahren
Zweck und Ziel dieses Austausches also bestens erreicht? Maike Lengemann und Lisa Holzer, die beide Französisch an der Schule unterrichten, und ihre Kollegin Patricia Holzer nickten sich energisch zu. Das dürfte auch die Sponsoren freuen, die diese Austauschaktion kräftig unterstützt hatten: Den Förderverein der Gemeinschaftsschule, die Städtepartnerschaft Gundelfingen/Meung-sur-Loire, deren Vorsitzende Annette Bentler mitinitiiert hatte, dass diese Begegnung möglich werden konnte, und die Gemeinde Gundelfingen selbst. Im März 2019 fahren die Deutschen Schüler zu ihren Gästen, die dann Gastgeber sein werden. Herbert Geisler